BRACK.CH Pop-up Store an der Zürcher Bahnhofstrasse

E-Commerce goes Shoppingmeile: BRACK.CH, einer der führenden unabhängigen Onlinehändler der Schweiz, bringt frischen Wind an die Bahnhofstrasse. Nur 100 Meter vom Hauptbahnhof entfernt eröffnet BRACK.CH bereits übermorgen Donnerstag um 10:00 Uhr einen Pop-up Store mit Abholstation.BRACK.CH macht die berühmteste Einkaufs- und Flanierstrasse der Schweiz zu seinem temporären Domizil. Für vier Monate bezieht der Online-Fachhändler an der gut frequentierten Ecke Schützengasse/Bahnhofstrasse Räumlichkeiten im Jugendstil-Gebäude mit der Hausnummer 89. Auf drei Etagen mit insgesamt 400 Quadratmetern können Besucherinnen und Besucher den Onlinehändler BRACK.CH kennenlernen und von ungewohnter Seite erleben. «Als einer der führenden Onlineshops möchten wir den Kundinnen und Kunden mit diesem Auftritt die riesige Vielfalt unseres Sortiments auf persönliche Art zeigen. Denn nur bei uns gibt es ein so grosses Sortiment ab eigenem Lager am nächsten Tag geliefert», sagt Markus Mahler, CEO der BRACK.CH AG.

Kindersicherheit im Internet

Der Kommunikationsspezialist AVM führte mit dem unabhängigen Marktforschungsunternehmen Link Institut eine repräsentative, schweizweite Umfrage zum Thema Kindersicherheit im Web durch. Der Routerhersteller wollte wissen, wie und ob sich Schweizer Familien mit dem gesteigerten aus dem Internet hervorgehenden Gefahrenpotential auseinandersetzen.

Plantronics erstes Bluetooth-Business-Headset mit Nackenbügel – Voyager 6200 UC

Plantronics, Spezialist und Pionier für Kommunikationslösungen im professionellen und Consumer-Bereich, präsentiert heute mit dem Voyager 6200 UC das neueste Mitglied der beliebten Voyager-Produktfamilie. Das Bluetooth®-Modell mit Nackenbügel verzichtet auf einen Mikrofonarm und bietet flexibel nutzbare Ohrstöpsel sowie Active-Noise-Cancelling (ANC). Darüber hinaus ist es mit den wichtigsten Unified-Communications-Anwendungen kompatibel. Mit der Aufnahme des Voyager 6200 UC in sein Produktportfolio bietet Plantronics von allen Anbietern auf dem Markt die grösste Auswahl an Business-Bluetooth-Stereo-Headsets mit ANC.

Fast die Hälfte der Spieler schummelt bei Monopoly

Hand aufs Herz: Wer hat bei Monopoly noch nie geschummelt? Ein paar Felder weiter gezogen als gewürfelt, die Bank beklaut oder eigene Regeln erfunden? In einer Umfrage von Hasbro bei gut 2‘000 Spielerinnen und Spielern berichteten fast 50 Prozent der Befragten, dass sie schon gemogelt haben. Bis zum 16. Februar 2018 läuft nun der Monopoly Notruf Chat, bei dem Mister Monopoly ‚knallhart‘ gegen Regelverstösse vorgeht.

COVR neue WLAN-Lösung von D-Link

D-Link erweitert seine Covr Produktreihe um zwei praktische WLAN-Lösungen. Auf der CES 2018 zeigt D-Link erstmals das AC2200 Tri-Band Whole Home Wi-Fi System COVR-2202 sowie die AC1200 Dual-Band Whole Home Wi-Fi Systeme COVR-C1202 (2er-Pack) und COVR-C1203 (3er-Pack). Sie bestehen aus mindestens zwei Satelliten (Access Points). Die verteilten Covr Access Points erzeugen an jedem platzierten Ort ein eigenes WLAN mit optimalem Empfang – erscheinen jedoch auf den Endgeräten überall im Haus als ein einziges WLAN-Netz. Innerhalb des gesamten Empfangsbereichs können sich Nutzer mit ihren Endgeräten bewegen, ohne sich immer wieder neu verbinden zu müssen. Die Systeme sind mit jedem Internet-Router zu Hause und im Büro kompatibel und versorgen über die einzelnen Satelliten kleine Wohnungen bis sehr große Wohnhäuser mit einem lückenlosen Netzwerk, das die hohen Anforderungen durch 4K-Streaming, IP-TV, Online-Gaming und Internet-Telefonie mehr als erfüllt. Das Tri-Band-Kit COVR-2202 deckt Flächen von bis zu 550 m² mit schnellem und stabilem WLAN ab, während die Dual-Band-Kits COVR-C1202 und COVR-C1203 Flächen von bis zu 465 m² versorgen können. Für höhere Reichweiten kann das Kit mit zusätzlichen Covr Access Points erweitert werden.

All-IP – was ist den das? Umfrage

1,9 Millionen. So viele Haushalte soll die Swisscom laut eigener Angabe bereits mit All-IP bedienen. Rechnet man die Kunden vieler weiterer grosser wie regionaler Provider inklusive der Kabelanbieter hinzu, die Triple-Play-Dienste (Internet / TV / Telefonie) via All-IP beziehen, dürfte die Anzahl der All-IP-Nutzer um einiges höher sein. Angesichts des in der Schweiz mittlerweile fast flächendeckenden Einsatzes des Internet-Protokolls für die Bereitstellung aller Dienste, wollte der Berliner Kommunikationsspezialist AVM erfahren, was genau die Schweizer Verbraucher über die Technologie, die «All-IP» wissen.

Infoniqa setzt auf Cohesity und Hyperconverged Secondary Storage

Auf sogenannten Sekundärspeichern liegen ca. 80% aller Daten eines Unternehmens, die Backup-Umgebung umfasst sogar nochmals eine Kopie der Unternehmensdaten. Solch eine Versicherung gegen den Datenverlust kann enorme Summen verschlingen.Cohesity adressiert diese Thematik: Hyperconverged Secondary Storage führt die verschiedenen Datensilos zusammen, eliminiert die mehrfach redundanten Daten und stellt diese dem Unternehmen für eine effiziente Nutzung zur Verfügung, beispielsweise für Backup, Archivierung, Tests, Information-Analytics oder Disaster Recovery. Die Cohesity-Lösung ist für die Nutzung in der Cloud sowie im Wechselspiel für on-Premise, Private Cloud und Public Cloud ausgelegt.