Home News Events IFA 2016 Popp zeigt weltweit ersten Z-Wave Regenmesser
Popp zeigt weltweit ersten Z-Wave Regenmesser

Popp zeigt weltweit ersten Z-Wave Regenmesser

0

Die Z-Wave Europe GmbH, größter europäischer Distributor für Geräte mit der Z-Wave Funktechnologie, gibt bekannt, dass Popp den weltweit ersten Z-Wave Regenmesser auf der heute beginnenden IFA in Berlin vorstellt.

Popp zeigt weltweit ersten Z-Wave Regenmesser

Das Traditionsunternehmen Popp & Co. wird mit dem „Z-Rain“ Regenmesser erneut ein innovatives Gerät als erstes seiner Art für das intelligent vernetzte Zuhause (Smart Home) auf den Markt bringen. Dabei stellt der „Z-Rain“ nicht nur einen Regensensor dar, der darüber informiert, ob es gerade regnet, sondern er informiert auch über die aktuelle und gesamte Regenmenge in einem Zeitraum. Der interne Zähler misst die Regenmenge in mm/h und gibt diese auch kumuliert auf m³/m² an.

Auf der Basis des „Z-Rain“-Regenmessers können somit Aktionen im Smart Home bei einsetzendem oder auch beendetem Niederschlag ausgelöst werden. So zum Beispielsweise das automatisierte Schließen von Fenstern, Markisen oder Rollläden.

Durch das Messen der Niederschlagsmenge kann der Anwender bei Unwetter und Starkregen über die kritische Menge des gefallenen Regens informiert werden. Mittels Einsatz im vernetzten Smart Home erhält der Anwender diese Benachrichtigungen überall und jederzeit auf sein Smartphone und kann entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Auch für die Anwendung im Smart Garden ist die gemessene Niederschlagsmenge hilfreich, um beispielsweise festzulegen, wie viel Wasser im Garten zugegossen werden muss.

Betrieben wird der „Z-Rain“ mit 2 einfachen AA-Batterien, was die Aufstellung an einem beliebigen Ort innerhalb der Reichweite des Z-Wave Netzwerkes ermöglicht. Im Außenbereich liegen die typischen Entfernungen von Z-Wave zwischen 40-100 Metern. Durch aktive Z-Wave Komponenten kann die Reichweite zudem erhöht werden.

Verfügbarkeit und Preis

Das Gerät wird im Oktober 2016 in den Handel kommen und ist bis zum 7. September bei Z-Wave Europe auf dem IFA-Messestand der Z-Wave Allianz Stand in Halle 6.2 (Stand 140) zu sehen.
Der empfohlene Verkaufspreis inkl. Mwst. liegt bei 69,-Euro.


Z-Uno integriert Z-Wave Funk

Z-Uno ist die erste und einzige Entwicklerplatine, die es Entwicklern erlaubt, ihre eigenen Z-Wave-Geräte ohne eigene tiefe Kenntnis des Z-Wave-Protokolls zu erstellen. Der programmierbare Mikrocontroller verbindet die vielfältigen Möglichkeiten der Z-Wave Heimautomations-Technologie mit der Einfachheit einer Arduino Platine. Inspiriert vom Arduino Projekt erbt Z-Uno alle Konzepte dieser einfach zu bedienenden Hard- und Softwarelösung, um ein Höchstmaß an Flexibilität zu erreichen.

Z-Uno ist ausschließlich ein DIY (Do-It-Yourself) Produkt, welches sich für alle diejenigen eignet, denen die bestehende Auswahl an verfügbaren Z-Wave-Produkten nicht ausreicht. Mit dem Z-Uno können „nicht-intelligente“ Geräte mit der Z-Wave Funktechnologie ausgerüstet und damit als intelligente Sensoren und Aktoren in Heimautomationsnetze eingebunden werden. LEDs, Taster, Schalter, Motoren oder Niederspannungssensoren sind nur einige Komponenten, die zur Arduino-Plattform kompatibel sind.

Als Z-Wave Plus zertifiziertes Gerät ist der Z-Uno eine ideale Ergänzung für das RaZberry Smart Home Gateway. Darüber hinaus ist Z-Uno aber auch mit anderen Steuerzentralen wie Fibaro Home Center, Vera oder Zipato Zipabox kompatibel.

Verfügbarkeit und Preis

Das Gerät ist ab sofort im Handel zum empfohlenen Verkaufspreis inkl. Mwst. von 59,- Euro erhältlich.


Popp Z-Wave basiertes Smart Home Gateway

Bereits im Herbst des vergangenen Jahres brachte das traditionsreiche Elektro-Unternehmen Popp seinen ersten HUB als Steuerzentrale für das vernetzte Zuhause auf den Markt. Die neue Generation hat außer dem Namen nicht mehr viel mit dem ersten HUB gemeinsam. Während dieser noch vollständig auf der Raspberry-Plattform basierte, besitzt der neue Popp HUB eine komplett eigene Hardware-Basis. Mit seinem flachen Gehäuse im modernen Design zählt er zu den weltweit kleinsten und kompaktesten Smart Home Gateways. Ausgestattet ist die Smart Home Zentrale mit WLAN und dem Z-Wave Funksystem, welches intelligente Geräte im vernetzten Zuhause verbinden, überwachen und steuern kann. Der Nutzer hat dabei die freie Auswahl, ob er die Geräte über Wandschalter, Fernbedienungen oder Mobilgeräte mittels kostenfreier iOS und Android App Zuhause oder von unterwegs aus bedienen möchte.

Der Popp HUB wurde hinsichtlich größter Flexibilität entwickelt und bietet neben den bereits vorhandenen Technologien WLAN und Z-Wave die Möglichkeit, auch weitere Technologien wie beispielsweise EnOcean über einen USB-Port zu integrieren. Über die im Popp HUB laufende „Z-Way“ Middleware – der ersten Z-Wave Plus zertifizierten Z-Wave Steuerung – können Geräte der unterschiedlichen Technologien miteinander verbunden und automatisiert werden. Die für den Popp HUB angepasste „Z-Way“ Version ist schnell und einfach zu installieren. Zudem haben die Anwender Zugriff auf die Z-Way Developer & User Community. Der mit dieser zu Beginn des Jahres offiziell gestartete Smart Home App Store steht allen Nutzern des Popp HUB zur Verfügung. Er bietet zahlreiche Anwendungen, die direkt eingesetzt werden können, um die Einrichtung und Anpassung der eigenen Heimautomation zu unterstützen. Dies macht es für Anwender noch einfacher, bereits vorhandene Szenarien in den eigenen Popp HUB zu laden, an die persönlichen Anforderungen anzupassen  und sofort zu nutzen. Zusätzlicher eigener Programmier-Aufwand entfällt somit.

Ein großes Unterscheidungsmerkmal des Popp HUB ist die volle Unterstützung und Anzeige aller
Z-Wave Kommandoklassen. Damit kann jedes verfügbare Z-Wave Produkt in den Popp HUB integriert werden und der Nutzer kann selbständig entscheiden, welche angebotenen Kommandos der Z-Wave Sensoren und Aktoren er nutzen möchte. Während bei den meisten Z-Wave Gateways zuerst eine Integration dieser Sensoren und Aktoren durch den Gateway-Hersteller erfolgen muss, sind die Anwender des Popp HUB sofort in der Lage, beliebige Z-Wave Produkte zu nutzen.

Bei der Entwicklung des Popp HUB, welche zum großen Teil in Deutschland vorangetrieben wurde, lag der Fokus auf einfacher Bedienbarkeit und einer soliden Sicherheitsarchitektur. Damit zählt der HUB zu den sichersten Smart Home Gateways weltweit.

Über die Steuerung von Z-Wave Komponenten hinaus ist der Popp HUB in der Lage, IP- Kameras sowie IP-basierte Geräte und Services über Plugins zu verwalten. Auf der Weboberfläche des HUB lassen sich außerdem unterschiedlichste Szenen und Automatisierungen definieren. Dank integriertem WLAN arbeitet der HUB auch als Router und erhöht die Reichweite des heimischen WLAN-Netzes.

Das Unternehmen Popp besitzt eine langjährige Tradition in der deutschen Elektro-Branche und gehörte bereits 2008 zu den Pionieren im europäischen Smart Home Markt. Inzwischen verfügt Popp neben seiner HUB Steuerzentrale auch über zahlreiche weitere innovative Geräte, die sich mittels Z-Wave Funktechnologie in das vernetzte Zuhause – auch mit anderen Steuerzentralen – integrieren lassen.

Verfügbarkeit und Preis

Der neue Popp HUB ist ab sofort im Handel zum empfohlenen Verkaufspreis inkl. Mwst. von 149,- Euro erhältlich.

 

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin Geschichtenerzähler in Form von verschiedenen Blogs-, Podcasts- und Video-Formaten. In meiner Freizeit bin ich Papa dreier Mädels, liebe LEGO, die Bahn und alles was mit Gadgets zu tun hat.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.