Home News Cloud Hersteller: unerwartete Vorreiter bei der IT-Modernisierung
Hersteller: unerwartete Vorreiter bei der IT-Modernisierung

Hersteller: unerwartete Vorreiter bei der IT-Modernisierung

0

Bei der Fertigung denkt man oft an Fliessbänder, die über Produktionsstrassen gleiten, oder an Mitarbeitende, die hinter grossen Maschinen schwere Lasten heben. Im Zuge der digitalen Transformation der Branche ist diese Sichtweise jedoch überholt – und die IT spielt eine zentrale Rolle bei den Modernisierungsbemühungen dieser Betriebe.

Der Antrieb für die IT-Modernisierung wird nicht dadurch ausgelöst, dass sich die Belegschaft in der Fertigung an dezentrale oder hybride Arbeitsumgebungen anpasst, wie wir es in anderen Branchen erlebt haben. Auch Kosteneinsparungen sind nicht die Hauptmotivation. Vielmehr überdenkt die Branche ihre IT-Modelle als Folge der Auswirkungen der Pandemie und ihrer kaskadenartigen Folgen auf unsere Welt im Allgemeinen. Laut dem 3. Enterprise Cloud Index von Nutanix geben drei Viertel (75 %) der befragten Unternehmen aus der Fertigungsindustrie an, dass COVID-19 dazu geführt hat, dass die IT in ihren Unternehmen strategischer betrachtet wird, und dass sie ihre Cloud-Investitionen stark erhöht haben.

Pandemie erzwingt eine Beschleunigung der Hybrid Cloud

Im Zuge von COVID-19 sind Führungskräfte in der Fertigungsindustrie, die bereits nach Möglichkeiten zur Produktivitätssteigerung gesucht haben, nun gefordert, Standardgeschäftsverfahren zu überdenken, insbesondere im Hinblick auf den Schutz der Mitarbeiter durch ‘Social Distancing’ bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der Qualität der Produktion.
Die Hersteller glauben, dass die Hybrid-Cloud bei diesem Übergang helfen wird. Der Enterprise Cloud Index (ECI) fand heraus, dass sie dieses Modell übernehmen, um Geschäftsanforderungen besser zu erfüllen (62 %), eine bessere Kontrolle über die Nutzung von IT-Ressourcen zu erhalten (60 %) und die Geschwindigkeit bei der Erfüllung von Geschäftsanforderungen zu erhöhen (53 %). Industrie 4.0 ist in vollem Gange, und der Übergang zu hybriden Cloud-Angeboten wird die derzeitigen Backend-Operationen automatisieren und Ressourcen für Investitionen in andere moderne, intelligente Technologien freisetzen.

Die ECI zeigt zudem, dass eine signifikante Mehrheit der IT-Fachleute in der Fertigungsindustrie (87 %) glaubt, dass eine hybride Cloud-Infrastruktur das beste IT-Betriebsmodell für das Unternehmen ist, und dass mehr Fertigungsunternehmen als jede andere Branche heute eine hybride Cloud nutzen, mit einer Durchdringung von etwa 18 %. Darüber hinaus gaben die Hersteller an, dass sie planen, ihre hybride Nutzung innerhalb von drei Jahren mehr als zu verdoppeln und ihre Bereitstellungen innerhalb von fünf Jahren auf eine Durchdringung von etwa 52 % zu steigern. Dieser Modernisierungssprung wird die traditionellen Fertigungsverfahren umgestalten und die Transformation der intelligenten Fertigung in der gesamten Branche beschleunigen, doch der Weg dorthin erfordert konzentrierte Anstrengungen der IT-Führungskräfte der Branche.

Nutanix - Florian Koeppli
Nutanix – Florian Koeppli

Digitale Beschleunigung hat einen langen Weg vor sich

Trotz der nachdrücklichen Forderung nach einem Übergang zur Hybrid-Cloud hat die Fertigungsindustrie noch einen weiten Weg vor sich, bis dies Realität wird. Derzeit betreiben 15 % der Hersteller weltweit immer noch ausschliesslich traditionelle, nicht Cloud-fähige Rechenzentren.

Die digitale Transformation der Fertigungsindustrie wird erst dann abgeschlossen sein, wenn die Branche ihre derzeitigen Logistik-, Lieferketten- und Produktionsmethoden anpasst, einschliesslich der Art und Weise, wie Produkte entworfen, Rohstoffe beschafft, montiert und an die Kunden ausgeliefert werden. Die Hybrid Cloud bietet Funktionen, die sich auf alle Abläufe auswirken können, von der Planung über die Lieferkette bis hin zur Entwicklung neuer Service-Geschäftsmodelle. Durch die Möglichkeit, automatisierte Prozesse und andere Technologien wie IoT-Geräte einzuführen, können die Kosten gesenkt und die Produktionsausbeute erhöht werden, so dass sich die Mitarbeiter auf Effizienz und Qualität statt auf den Output konzentrieren können. Die digitale Architektur hinter der intelligenten Fertigung ist noch nicht ganz ausgereift, da die meisten Unternehmen gerade erst digitale Produktionswerkzeuge einsetzen. Um diesen Übergang in die Realität umzusetzen, erwarten die Hersteller, dass sie ihre Legacy-Rechenzentrumsinstallationen nahezu eliminieren und ihre Hybrid-Cloud-Entwicklungen innerhalb der nächsten fünf Jahre um mehr als 30 % ausbauen.

Da die Fertigung weiterhin danach strebt, das volle Potenzial von Industrie 4.0 auszuschöpfen, wird die IT-Modernisierung Zeit, Ressourcen und Energie für die Aufrüstung der physischen Werkzeuge der Fertigung freisetzen und sie gleichzeitig näher an den Kunden bringen – und die Hybrid Cloud ist der digitale Motor für diesen Fortschritt.

Von Florian Köppli, Country Sales Director Nutanix, Schweiz

 

editorial department News-Addict, immer auf der Suche nach der nächsten Nachricht, kann ohne Neuigkeiten nicht leben..

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.