Home News Telekommunikation Wiko gehört zu den Top 5 der Smartphone-Marken in Westeuropa
Wiko gehört zu den Top 5 der Smartphone-Marken in Westeuropa

Wiko gehört zu den Top 5 der Smartphone-Marken in Westeuropa

0

Wiko hat einen neuen Meilenstein erreicht: Die französische Marke, die vor fünf Jahren in Marseille gegründet wurde, reiht sich in Westeuropa* in die Top 5 der beliebtesten Smartphone-Hersteller ein.

Testberichte und weiter News zu Wiko findet ihr hier im pokipsie.ch Blog oder drüben bei GadgetPlaza.ch.
PS: Ab nächster Woche gibt es hier auch ein Wiko U Feel zu gewinnen.

Wiko gehört zu den Top 5 der Smartphone-Marken in Westeuropa

Platz 2 war in Frankreich bereits drei Jahren nach Markteinstieg erreicht. Auch in den südwestlichen Ländern Europas wie Portugal (Platz 2), Spanien (Platz 5), Italien (Platz 4) und Belgien** (Platz 5) begeistern die Wiko-Geräte. In der Schweiz konnte Wiko seit dem Markteinstieg im August 2014 mit einem Marktanteil von über 30 % zur Nummer Eins im Schweizer Prepaid-Markt aufsteigen***.

Wiko gehört zudem zu den ersten fünf Marken mit einem starken Wachstum in den Märkten wie Frankreich, Italien und Spanien. Dies zeigt der neuste Market-Monitor-Service-Bericht von Counterpoint, der den Smartphone-Import in Westeuropa im zweiten Quartal 2016 im Vergleich zur Vorperiode schätzt.

Modellvielfalt und innovative Konzepte sind bei Kunden gefragt

Wikos Produktstrategie ist es, funktionale und preiswerte Smartphones zu kreieren, die mit attraktiven und farbigen Designs überzeugen. Dieses Konzept geht bisher so gut auf, dass das Unternehmen heute weltweit insgesamt 500 Mitarbeitende beschäftigt und die Geräte in 30 Ländern vertreibt. Dazu haben auch die innovativen Geräte mit speziellen Konzepten beigetragen: das Highway Pure als dünnstes Wiko-Modell oder das Fever mit phosphoreszierendem Rahmen. Selbst das neue Ufeel mit modernster Fingerprint-Technologie setzt mit einem Preis von unter CHF 200 neue Massstäbe. Inzwischen kann Wiko ein umfangreiches Sortiment vorweisen, in das sich Smartphones mit einer Preisspanne von CHF 60 bis über CHF 300 einreihen. Damit deckt das französische Unternehmen alle Kundenbedürfnisse ab. Bestseller wie das Lenny, mittlerweile in der dritten Generation, das Rainbow oder das Sunset untermauern die erfolgreiche Produktstrategie und verdeutlichen, dass Wiko den Kunden genau das anbietet, was gewünscht wird.

Bei der Gründung von Wiko in Marseille im Jahr 2011 hätte niemand gedacht, dass sich der Erfolg so schnell einstellt. In Westeuropa zu den Top 5 der Smartphone-Branche zu gehören, ist für das französische Unternehmen eine Bestätigung der bisherigen harten Arbeit. Nun ist Wiko bestrebt, bis 2020 unter die Top 5 weltweit zu gelangen.

“Natürlich sind wir sehr stolz darauf, dieses Ziel in Europa erreicht zu haben”, sagt Laurent Dahan, Gründer von Wiko. “Dieser Erfolg ist das Ergebnis der Mobilisierung all unserer weltweiten Teams aus Vertrieb, Marketing, Design, Forschung und Entwicklung sowie Logistik. Unser kundenorientierter Ansatz und unsere direkte Kommunikation, die uns näher an die Käufer und Nutzer bringt, tragen ebenfalls massgeblich bei“, fügt er hinzu.

*   Quelle: Counterpoint Technologie Marktbericht Q2 2016
**  Quelle: GfK Juli 2016
*** Quelle: GfK, Frühjahr 2016

 

Martin @pokipsie Rechsteiner Ich bin Geschichtenerzähler in Form von verschiedenen Blogs-, Podcasts- und Video-Formaten. In meiner Freizeit bin ich Papa dreier Mädels, liebe LEGO, die Bahn und alles was mit Gadgets zu tun hat.

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.